Läuse, Mücken, Flöhe und Maden

Fotos Gewerbeausstellung


Das war die faszinierende Welt der Insekten:
LÄUSE, FLÖHE, MÜCKEN und MADEN
an der Gewerbeausstellung in Binningen vom 22. - 24. September 2006

Die St.Margarethen-Apotheke, Binningen - in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Tropeninstitut, Basel, - hat Ihnen die Welt einiger Insekten live und lebendig, in Bild und Text, unter dem Mikroskop und im direkten Gespräch näher gebracht.

Läuse

Nissen an einem Haar konnen Sie unter dem Mikroskop gut beobachten.

In der heutigen Zeit sind Kopfläuse wieder ein Thema; kaum ein Kindergarten, eine Primarschule oder Kindertagesstätte bleibt davon verschont.
Ein Anstieg des Kopfläusebefalls ist jeweils im Sommer und Herbst zu beobachten, was unter anderem mit unserer Reisefreudigkeit in alle Erdteile zusammenhängt. Nicht selten werden da als (ungewollte) Souvenirs Läuse mit nach Hause gebracht.
Vor allem Kinder im Alter von 5-10 Jahren werden davon befallen, manchmal auch ganze Familien. Die Kinder sind geplagt, die Eltern verzweifelt, nicht selten beschämt, die Kindergärtnerin, der Lehrer ratlos.
Was tun gegen diese winzigen Plagegeister?
Um die Kopflaus erfolgreich angehen zu können, sollten wir mehr über sie wissen.
Wie gross ist denn eine Kopflaus, und wie sieht sie aus? Wie alt wird sie? Was sind eigentlich Nissen? Weshalb kratzt sich mein Kind dauernd?
Solche und weitere Fragen konnten Sie an der Gewerbeausstellung mit dem Team der St. Margarethen-Apotheke am Stand diskutieren.
Und wenn Sie sich eine Laus unter dem Mikroskop angeschaut haben, haben Sie gestaunt über deren Körperbau! Faszinierend!
Sie haben gesehen und verstanden, weshalb sich Läuse und Nissen nicht so einfach aus dem Haar entfernen lassen.

Flöhe

Der Katzen- oder Hundefloh kann ‚in Not’ auch auf Menschen übergehen.

Nicht nur Interessantes über Läuse konnten Sie an unserem Stand erfahren, wir haben Ihnen auch die Flöhe näher gebracht.
Keine Angst, wir haben Ihnen keinen Floh ins Ohr gesetzt!
Der Menschenfloh ist in unseren Breitengraden weitgehend ausgerottet; unsere lieben Hunde und Katzen jedoch werden ganz schön geplagt von diesen winzigen springenden Insekten. Flöhe sind erstaunliche Tiere; vor allem ihr Springvermögen ist umwerfend. Ein nur 2-3 mm kleiner Floh kann 60cm hoch oder weit springen! Im Vergleich dazu sollten wir Menschen etwa 500m (!) springen können!
An unserem Stand konnten Sie lebende Flöhe beobachten und sich sicher von ihrer Sprungkraft beeindrucken lassen.
Wir beantworteten auch Fragen und zeigten Ihnen, wie sie Ihre Liebsten vor Flöhen schützen können. Neu finden Sie in der St.Margarethen-Apotheke, an der Hauptstrasse von Binningen, ja ein grosses Sortiment an Tierarzneimitteln.

Mücken

Jetzt wissen Sie, dass die weiblichen Mücken stechen.

Wer kennt es nicht, das penetrante Surren einer Mücke, das uns am wohlverdienten Schlaf hindert; und am nächsten Morgen überall diese roten, leicht geschwollenen und vor allem juckenden Stiche. Die Mücke hat wieder zugeschlagen.
Wer sticht uns eigentlich, das Männchen, das Weibchen oder beide?
Am Stand konnten Sie anhand eines interessanten Experimentes mit lebenden Mücken diese Frage selbst beantworten und weitere Infos rund um diese lästigen Tiere erhalten. Wissen Sie jetzt mehr?

Maden

Biochirurgie - eine faszinierende Therapie mit lebenden Maden.

Über die Maden weiss man im Allgemeinen wenig; sie kümmern und plagen uns nicht. Wir ekeln uns höchstens ob ihrer Form, Farbe und Bewegung.
Dass Maden sehr wertvolle Dienste in der Medizin leisten können, ist noch weitgehend unbekannt.
Mehr dazu verraten wir auf www.biochirurgie.info .

Haben wir Ihr Interesse und Ihre Neugier geweckt?

Wir (samt Läusen, Flöhen, Mücken und Maden) bedanken uns bei allen Besuchern für Ihr Interesse.
Diejenigen, welche die Gewebeausstellung verpassten, können bei uns in der Apotheke jederzeit darüber Informationen erhalten.
Vielen Dank - das Team der St. Margarethen-Apotheke